HERE GOES INVISIBLE HEADER

Pressemitteilung

Polizei gibt Tipps zu häufigen Medienfragen – jetzt Infomaterial runterladen!

Pornografie, gewaltverherrlichende Aufnahmen oder Gewaltandrohungen: Was tun, wenn Schülerinnen und Schüler mit ihren Smartphones solche Inhalte untereinander teilen? Die Polizei-Beratung antwortet in ihrer Handreichung „Schule fragt – Polizei antwortet“ auf solche Fragen.
07.10.2020

Sexting, Horror-Kettenbriefe, Hassbotschaften im Netz – die Nutzung von Smartphone und Co. führt im schulischen Kontext immer wieder zu Fragen.

Was tun, wenn Schülerinnen und Schüler auf Ihren Smartphones gewaltverherrlichende oder pornografische Inhalte austauschen? Wie geht man damit um, wenn sie angstmachende Kettenbriefe weiterleiten, die Gewaltandrohungen beinhalten? Laut Gesetzgeber sind das alles Inhalte die strafrechtliche Konsequenzen haben.

Die neue Handreichung „Schule fragt – Polizei antwortet“ informiert in Form von FAQs (häufig gestellte Fragen) über Problemstellungen und mögliche Straftaten, mit denen Lehrkräfte in ihrem Arbeitsalltag konfrontiert sein können. Ergänzend dazu illustriert ein Fallbeispiel mögliche Handlungs- bzw. Interventionsstrategien bei Taten im Zusammenhang mit Cybermobbing oder mit Verletzungen des Persönlichkeitsrechts und Datenschutzes.

Die Handreichung kann kostenlos heruntergeladen oder in Druckform bei den Beratungsstellen der Polizei abgeholt werden:

Zur Handreichung

Footer