Baden-Württemberg Kindermedienland

HERE GOES INVISIBLE HEADER

Pressemitteilung

„Medienpädagogische Angebote für Eltern und Familien“ – eine Fortbildung für pädagogische Fachkräfte

Die Aktion Jugendschutz möchte in einer dreiteiligen Fortbildungsreihe neue Referentinnen und Referenten ausbilden und für die zukünftige medienpädagogische Eltern- und Familienarbeit im LandesNetzWerk gewinnen. Interessierte können sich ab sofort bewerben.
18.07.2017

Medien und vor allem die möglichen Wirkungen von Medieninhalten stehen im Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion. Und obwohl wiederholt auf die besondere Verantwortung von Eltern für die  Medienerziehung hingewiesen wird, werden sie damit weitgehend allein gelassen. Die Aktion Jugendschutz qualifiziert seit dem Jahr 2000 Referentinnen und Referenten, die in Baden-Württemberg im LandesNetzWerk für medienpädagogische Elternarbeit zusammenarbeiten und in den verschiedenen Regionen des Bundeslandes als Ansprechpersonen zur Verfügung stehen.

Ziel ihrer Arbeit ist es, Eltern bei der Medienerziehung zu unterstützen: durch Angebote für Eltern und Familien wie auch durch Angebote für pädagogische Fachkräfte in Kindergärten, Schulen oder Einrichtungen der Jugendhilfe. Die Aktion Jugendschutz möchte in einer dreiteiligen Fortbildungsreihe neue Referentinnen und Referenten ausbilden und für die zukünftige medienpädagogische Eltern- und Familienarbeit im LandesNetzWerk gewinnen. Die Fortbildungen finden in Rastatt und Freiburg statt. Die Termine:

  • 5. bis 6. Dezember 2017 (Rastatt)
  • 14. bis 15. März 2018 (Rastatt)
  • 5. Juni bis 6. Juni 2018 (Freiburg)

Interessierte können sich ab sofort bewerben. Anmeldeschluss ist der 30. September 2017. Bewerbungen gehen an maroni@ajs-bw.de.

Zum Flyer

Ansprechpartnerin

Sabrina Maroni
Tel. (07 11) 2 37 37 15
maroni@ajs-bw.de

Die Aktion Jugendschutz (ajs) macht Anliegen des Kinder- und Jugendschutzes öffentlich und unterstützt mit ihrer Arbeit Fachkräfte in Schulen, Jugendhilfe und anderen Bereichen. Schwerpunktmäßig engagiert sich die ajs in den Fachgebieten Suchtprävention, Jugendmedienschutz und Medienpädagogik, Sexualerziehung, Gewaltprävention, interkulturelle Pädagogik und gesetzliche Regelungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen. Dabei orientiert sich die ajs am Leitgedanken des Kinder- und Jugendhilfegesetzes, positive Lebensbedingungen für junge Menschen und ihre Familien zu erhalten oder zu schaffen. Mehr unter: www.ajs-bw.de 

Footer