Baden-Württemberg Kindermedienland

HERE GOES INVISIBLE HEADER

Pressemitteilung

41. Stuttgarter Tage der Medienpädagogik am 14.03. in Stuttgart-Hohenheim

Stuttgart – Kinder und Jugendliche bei ihrem Umgang mit Medien kritisch zu begleiten, ist eine wichtige Aufgabe – nicht nur für Familien. Einige Studien warnen vor den Gefahren der Mediennutzung für Heranwachsende; das verunsichert viele Eltern.
13.03.2018

Sie glauben, sie müssten ihren Kindern die Mediennutzung verbieten – was kaum durchsetzbar, aber auch nicht wünschenswert ist. Denn zugleich verändert sich die Gesellschaft immer schneller hin zu einer digitalen Welt: Industrie 4.0, digitale Bildung, mobiles Lernen, smart home und Toolification sind nur einige Stichworte dafür.

Doch wie können Familien und Pädagogen unter diesen Bedingungen gestärkt werden im Umgang mit den Medien? Damit beschäftigen sich die 41. Stuttgarter Tage der Medienpädagogik am Mittwoch, 14. März, im Tagungszentrum der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Stuttgart-Hohenheim. Der Medienpsychologe Professor Dr. Daniel Süss von der Züricher Hochschule für angewandte Wissenschaften spricht dabei über „die Rolle der Medien für die Sozialisation von Kindern und Jugendlichen“. Die Medienpädagogin Dr. Katrin Schlör von der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg gibt Impulse für eine sensible medienpädagogische Bildung unter dem Titel: „Doing family mit Medien“ und Theresa Plankenhorn von der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) stellt Ergebnisse zur Mediennutzung in der Familie aus der aktuellen FIM-Studie vor. Anhand von Praxisbeispielen können in mehreren Workshops Problemfelder herausgearbeitet und Handlungsstrategien diskutiert werden.

Veranstaltet werden die Tage der Medienpädagogik gemeinsam von der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, dem Evangelischen Medienhaus, der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, dem Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, der Landeszentrale für politische Bildung, der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur sowie dem Südwestrundfunk.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.lfk.de

Footer